Ein Erlebnisbericht der JV aus Sicht des Autors (E. Schabel)

Jugendversammlung vom 06.04.2018

Während der LJEM trafen sich auch die Vereinsjugendwarte und Jugendliche sowie Gäste zur alljährlichen Versammlung und Meinungsaustausch im „Kiek In“

 Beginn war am Freitag 19 Uhr und nicht nur ich vermutete, dass es diesmal wieder etwas länger dauern könnte, da es u. a. 18 Anträge zu behandeln gab.

Aber bevor es in den Antragsmarathon ging, gab es die Wahlen zum neuen SJSH- Vorstand. Nicht mehr zur Verfügung standen dabei Isabell, Christopher und Sascha. Insbesondere Sascha wurde mit rührenden Worten und der SVSH- Nadel in Bronze aus seinem Amt verabschiedet, welches er 10 Jahre inne hatte und zunehmend sehr gut ausgefüllt hat. Gut „ausgebildet“ bei der SJSH hat er sich für höhere Aufgaben empfohlen und ist seit März im Vorstand der DSJ als VIZE. An dieser Stelle auch unser Dank an Sascha (Isabell und Christopher) und viel Spaß bei den neuen Aufgaben auf Bundesebene. Nachfolger wurde Tom (DB Kiel). Neuer Kassenwart wurde Patrick R. (ESC) und neue Mädchenschachverantwortliche wurde Anna-Blume (TuRa). Da das Amt von Tom frei wurde, wurde Lukas N. (LSV) zum neuen Öff gewählt.

Dem neuen Vorstand Glückwunsch zur Wahl und frohes Schaffen die nächsten 12 Monate !!

Es folgte nun die Diskussion und Abstimmung zu verschiedenen Anträgen an die JV

Den Beginn machte der Antrag 1 des AGON („Abschaffung der Meisterklasse“). Gegenüber der ursprünglichen Form wurde der Antrag nach Fristablauf, in Form und Inhalt verändert. So wurde das ursprünglich mit beantragte „Mädchenturnier“ gestrichen, was ich persönlich sehr bedauerte. Aus meiner Sicht hielten sich die Argumente in der Waage. Mein Eindruck war allerdings auch, dass der Antrag eventuell auch Ergebnis von „unbegründet abgelehnten“ Freiplatzanträgen des AGON war. Nach ca 40 Minuten wurde der Antrag abgelehnt. Bei Antrag 2 ging es um die Art und Form der Freiplatzvergabe. Der Antrag richtete sich gegen die Ausschreibung zur LJEM und war so formell nicht zulässig. Dennoch wurde darüber diskutiert und abgestimmt.

*** LIVE Ticker zur JV *** (Autor: Julian S.)

Auch unser Verein hatte 2 Anträge eingereicht. Der Erste betraf die TO LJEM in der Gesamtheit und der Zweite die Mädchenschach- Regelung (Veröffentlichung)

Unser 1. Antrag wurde wegen Formfehler bereits am 02.04. aus den Rennen genommen. Der Antrag wäre eher ein Arbeitsauftrag und richte sich nicht gegen die TO (siehe 2. AGON- Antrag). Ich habe dies leider nicht ganz so nachvollziehen können und nur die Zusage des SJSH- Vorstandes, dass man sich bis zur nächsten JV über das System MK/VM Gedanken machen wolle, lässt mich hoffen, obwohl ich natürlich auch weiß, dass so was schnell gesagt ist (siehe U10/12 Mädchenturnier… seit 2015 ist die Vorgehensweise ungeklärt). Unser 2. Antrag ähnelte im Inhalt einem Antrag der SJSH und wurde abgelehnt, wobei der der SJSH angenommen wurde.

Zu vorgerückter Stunde beschäftigte sich das oberste Gremium der SJSH mit den Anträgen des Jugendvorstandes. Dabei wurden einige redaktionelle Anträge durch gewunken und die Anträge, die zBsp. gern das Strafgeld für verschiedenste Vergehen erhöhen wollten, wurden mehrheitlich abgelehnt. Schön ist die Annahme der einheitlichen Bedenkzeit ab der J- VBL.

So kurz nach Mitternacht wurde dann unter „Sonstiges“ zum Mädchen- GP gesprochen und ein Meinungsbild eingeholt („0:15 Uhr: Sonstiges, letzter Punkt der TO - Mädchengrandprix-Turnier in SH? - um ein Meinungsbild wird gebeten. +++“)

Hier musste ich etwas schlucken. Unser Verein hatte sich im September 2017 um die Austragung bei der DSJ beworben und unsere Idee war es vom 29.04. bis 02.05. ein Mädchenturnier der GP- Serie in Mölln auszurichten. Auf Wunsch unseres SJSH- Vorstandes (Dez. 2017) habe ich jedoch unsere Bewerbung zurück gezogen, da unsere SJSH ein Mädchen- GP- Turnier in Eigenregie durchführen wollte. Bis Samstag 0.15 Uhr war ich davon ausgegangen, dass das auch noch kommt. Schade dass dies nun doch nicht klappt.

0.33 Uhr war die Versammlung vorbei und zurück blickend waren es doch wieder 5,5 ereignisreiche Stunden Lebenszeit.