TuRa I - Verbandsliga B

12.05.2017 Abschlußbericht zur Saison

VIZE- Meister 2016/17

Unsere Erste verlor zwar das letzte Match gegen die Türme aus Kiel, kann aber dennoch sehr stolz auf Platz 2 innerhalb der Verbandsliga B sein. Erreicht wurde diese gute Platzierung vor allem durch eine Serie von 6 nicht verlorenen Spielen in Serie (11:01 TP) zu Beginn der Saison.

Dabei war schon der Auftaktsieg gegen Lübeck IV eine kleine Überraschung, konnte doch der LSV noch Spieler höher spielender Teams einsetzen, was sie dann auch taten. Der Gewinn war zwar knapp, aber auch verdient. Keine Zweifel über den verdienten Sieg gab es gegen Mölln. Mit 5,5:2,5 war auch die Höhe ok. Da wir auch 2016/17 wieder 5 Auswärtsspiele hatten, ging es in Runde 3 nach Bad Oldesloe. Dieser Wettkampf war echt sehr eng und im Grunde wurde er von uns nur deshalb knapp gewonnen, weil einige Oldesloer nicht gewinnen konnten, obwohl sie auf Gewinn standen. Glück gehabt und weiter ging es gegen Lauenburg im Copp. In der Vorsaison hatten wir da gehörigen Dusel und so wollten wir diesmal gar nicht erst ein Gefühl von „Pech gehabt“ bei unseren Gästen aufkommen lassen. Wahrscheinlich wäre auch ein höheres Ergebnis als nur das 6:2 möglich gewesen, aber  in unserem Team überwog die Freude, dass wir auch das 4. Match in Folge gewonnen hatten (Klassenerhalt gesichert). Eutin konnte bisher noch nie gegen uns gewinnen und dennoch waren diese Wettkämpfe immer sehr umkämpft (4:4 und 4,5:3,5). Diesmal gab es ein sehr deutliches 6:2 was uns doch sehr überraschte. Immerhin spielten wir einige Runden schon mit 3 bis 4 Ersatzleuten und gerade in Eutin waren diese Helden die Matchwinner. Einen ersten Ergebniseinbruch gab es im Wettkampf gegen die Kieler SG (Landesliga- Absteiger). Das 4:4 war eher Schmeichelhaft für uns und eine Niederlage war im Bereich des „sehr“ Möglichen.

Unser erster Teampunktverlust in der Spielzeit und die Hoffnung gegen Doppelbauer wieder in die Siegspur zu kommen ließen uns optimistisch nach Kiel fahren. Leider kamen dann Umstände auf uns zu, die uns die erste Niederlage einbrachten. Schade, aber es schien so, als ob unser langsam aufkeimender Traum vom Ligaaufstieg zerplatzt war. Die Motivation für das Spiel gegen Kaltenkirchen lag insbesondere darin, dass wir unseren letzten Wettkampf gegen Kaki unnötig verloren hatten. Es galt also etwas Revanche zu nehmen, was uns mit 5:3 gelang, ohne dabei zu glänzen. Wahrscheinlich wäre es nur ein 4,5:3,5 geworden, wenn der eine Kaltenkirchner die Mattkombination gesehen hätte.

FINALE was praktisch keines war am 07.05.2017. Gegner war Turm Kiel, die mit einem guten Team zu uns kamen. Statt Sommerschach wurde noch mal auf allen Brettern gekämpft und nach über 5 Stunden stand fest, dass wir 3,5:4,5 verloren haben, dennoch aber VIZE der VBL geworden sind.

Unsere VBL- Entwicklung zeigt an, dass wir nach den Plätzen 9, 7, 4, 4 und 2 nun die Eins anpeilen werden, um die Kurve nicht abknicken zu lassen ;).

Details:

Unser Team setzte 15 SpielerInnen ein

Liga- Ergebnisse

Bester BP- Eroberer war Artur mit 8,5 aus 9 vor Alex (6,5 aus 8)

Neben Artur spielt auch Inken alle 9 Wettkämpfe (3,5)

Leider mussten wir 3x Bretter frei lassen, davon 2 allein gegen DB Kiel II L

Matthias und Eberhard konnten als Ersatz gut im Team mitspielen

Die Orga der Spiele lief etwas stockend, aber letztendlich hatten wir immer ein Team am Start.

02.04.2017 Sicherer Teamsieg

Nach der unglücklichen Niederlage gegen DB Kiel II sollte es heute ein möglichst deutlicer Matchsieg gegen die abstiegsbedrohten Kaltenkirchner geben. Die Tage ergab sich jedoch, dass wir auf Henrik und Jasmin verzichten werden müssen und für Beide rückten Tommi und Tim in unser Team. Kaltenkirchen konnte ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten und vor allem an fast allen Brettern hatten wir die Favoritenrolle inne.

Nach einigen "Frozelein" (man kennt sich halt) begann der Wettkampf pünktlich um 10 Uhr, ohne Zwei von uns, die jedoch noch nachkamen. Interessant in der Eröffnungsphase war, dass unsere Gegner diesmal voll offensiev auftreten wollten. Zumindest an den Brettern 6 und 8 ging dies mal so richtig schief. Matthias und Eberhard wehrten die Angriffsversuche sehr ruhig ab und gewannen fast zeitgleich um 12.20 zum 2:0. Da es auch an den Brettern 1, 2, 3 und 4 ganz gut aussah, schien es doch das erhoffte klare Ergebnis zu werden. Lediglich Tim und Tommi machten mir etwas Sorgen. Das 3:0 steuerte Artur bei, der im Endspiel etwas geschickter agierte. Kurz danach verlor jedoch Tim und wir konnten schonmal analysieren, wie es dazu kam. Alex brachte uns mit 4:1 weiter auf die Siegerstrasse. Leider gab es dann einen Bruch in unserer Punktejagd. Tommi verlor und Bernhard, der schon auf Matt stand, sich retten konnte, dann auf Gewinn stand, spielte Remis. Teamsieg gesichert.... Inken erspielte dann auch noch ein Remis zum Endstand von 5:3... zu wenig um in der letzten Runde nochwas reisen zu können.

SK Kaltenkirchen 1707 3.0 : 5.0 TuRa Harksheide 1855
1
1805
0 - 1
2227
2
1929
0.5 - 0.5
1958
3
1888
0 - 1
1998
4
1666
0.5 - 0.5
1755
5
1641
1 - 0
1741
6
1613
0 - 1
1756
7
1617
1 - 0
1642
8
1494
0 - 1
1596
Die 9. Runde findet bei uns am 07.05.2017 statt und zu uns kommt der Tabellenführer Turm Kiel.

19.03.2017 Nun war es soweit! TuRa I verliert gegen DB Kiel

Schon im Verlauf der Woche ahnte ich schlimmes. Es ist seit Jahren unser Markenzeichen, das wir mit einem sehr jungen Team an die Bretter gehen, doch diesmal mussten einige unserer Talente passen. Studium, ABI und andere Dinge ließen unseren Kader zusammen schmelzen. So war klar, dass wir in Kiel nur mit 7 Leuten spielen würden, also bis Samstag 20.12 Uhr war das klar, dann kam die Info, dass man sich an der Grenze Ukraine/Polen etwas sehr viel Zeit ließ und so unser Alex es wohl auch nicht zum Spiel schaffen würde. Weiter gab es die Info für mich als MF, dass Inken wegen Krank schon das Kadertraining absagen musste und.... nun sie versuchte es um uns nicht noch mehr zu schwächen. Keine guten Voraussetzungen für dieses wichtige Match, aber es hätte ja dennoch was gehen können !?

Wir lagen also 0:2 zurück und so galt es anzugreifen. Nach ca 1,5 Stunden sah ich schon das 1:2 auf uns zukommen. Artur hatte eine mächtige Angriffsstellung gegen Oliver erreicht und es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis der Punkt im Sack gewesen wäre, aber Olli ist auch ein Verteidigungskünstler und Artur war sich wohl zu sicher? nun das Match ging bis zum Ende des Wettkampfes. Vorher gelang Henrik ein schöner Sieg und Matthias steuerte ein Remis bei. Während es bei Inken und mir relativ ausgeglichen, Artur auf Gewinn stand, verschlechterte sich die Partielage bei Bernhard. Ein Bauernopfer brachte nicht den erhofften Schwung in die Stellung und so verlor er zunehmend die Kontrolle und das Spiel. 1,5:3,5 und noch einmal konnten wir verkürzen. Erst gestern hatte ich gelesen, dass man zumeist einmal die Chance bekommt ein Remisspiel zu gewinnen und dies war dann nach der Zeitkontrolle so. Ein Tempoverlust meines Gegners, welcher dann auch von mir gesehen wurde, brachte das 2,5:3,5. Bei Artur verflachte das Spiel zusehend und endete Remis, während Inken ihre Partie leider verlor. 3:5 und wohl adieu Aufstiegsendspiel.

SK Doppelbauer Kiel II 1917 5.0 : 3.0 TuRa Harksheide 1942
1
2006
+/-
2227
2
1978
+/-
2139
3
1968
0 - 1
2110
4
1986
1 - 0
1958
5
1937
0.5 - 0.5
1998
6
1835
1 - 0
1755
7
1783
0 - 1
1756
8
1842
0.5 - 0.5
1596
Am 02.04. spielen wir in Kaltenkirchen und können unserer bisher stärksten VBL- Saison weiter Punkte zukommen lassen.

19.02.2017 TuRa I ist weiter ungeschlagen.

Es war das 6 Match und Saisonübergreifend bereits das 8 Spiel wo unsere Erste ungeschlagen blieb. Eine feine Leistung, aber heute drohte unsere schöne Serie zu reißen. Vor dem Wettkampf freuten wir uns, dass My Linh uns bei diesem schwerem Wettkampf unterstützen konnte. Dies war auch daher sehr wichtig für uns, da wir  Annika, Emily und Tommi ersetzen mussten. Dennoch war unsere Aufstellung sehr gut und so begann ein Match was bis in die 6 Stunde hinein Nerven aufreibend war.

Ein erster Blick über die Bretter um 12.30 Uhr zeigte, dass wir ein 2:6 gegen uns auf den Brettern hatten. Bei keiner Partie war ein positiver Ausblick sichtbar und man musste schlimmes fürchten. 13.20 konnte dann Alex seine Partie gewinnen. Dabei musste er lange probieren bis er den Abwehrriegel seines Gegner knacken konnte. Fast zeitgleich verlor jedoch Jasmin und auch Inken gab ihre Remisversuche mit Minusfigur auf. Etwas überraschend dann der Sieg von Artur. In der Eröffnung hatte er eine Qualität verloren, kämpfte sich zurück und sah sich dann einem möglichen Dauerschach seines Gegners gegenüber. Nun spielte er einen schwächeren Spielzug und sein Spielpartner wollte dies nutzen um auf Gewinn zu spielen. Im weiteren Verlauf verzettelte er sich jedoch und Artur konnte ihn auskontern. 2:2... doch es zeichnete sich bereits das 2:3 ab, da Henrik in ein nicht so gutes Endspiel abwickeln musste. Vorher kam jedoch Bernhard und meldete eine Null (für mich aus "heiterem Himmel", da ich ihn ganz gut eingeschätzt hatte). Bei My Linh war die Partie ebenfalls in eine endscheidente Phase eingetreten und mit viel Mut spielte sie "Hopp oder Top", zog einen Freibauern bedrohlich nach forn und verängstigte damit ihren Gegner so sehr, dass er den Mut verlor und dann auch die Partie abgeben musste. 3:3 und eine drohende Niederlage von Henrik! Zum Glück konnte sich Christian eine Gewinnstellung erarbeiten, die er dann auch Stück für Stück weiter verbesserte. Sein Gegner sah dies dann auch ein, nachdem Henrik seine Partie aufgegeben hatte. 4:4, aber es hätte auch locker ein 2:6 werden können.

TuRa Harksheide 1978 4.0 : 4.0 Kieler SG 1929
1
2227
1 - 0
1887
2
2139
1 - 0
2015
3
2174
0 - 1
1975
4
1981
0 - 1
1994
5
2023
1 - 0
1916
6
1894
1 - 0
1884
7
1755
0 - 1
1827
8
1629
0 - 1
1931

05.02.2017 Das es sooo klar werden würde...

... hätten wir nicht gedacht. Immerhin war die Begegnung Eutin vs TuRa das TOP- Spiel der 5. Runde. Vor der Begegnung war Eutin Dritter und wir Zweiter. Eine Niederlage hätte uns bis auf Platz 4 zurück werfen können., aber es kam bekanntlich nicht so !

Bei Nebel ging unsere Fahrt Richtung Eutin etwas langsammer voran und dennoch waren wir pünktlich am Spielort. Erneut wurde in dem Stamlokal der Eutiner gespielt, wo wir in der Vorsaison knapp mit 4,5:3,5 gewinnen konnten und wo ich mir zudem einen platten Reifen einhandelte. In unserer Aufstellung mussten wir diesmal mit Christian, Emily, Annika, Tommi und Ole einige SpielerInnen ersetzen und waren doch sehr froh, dass auch Eutin 2 Ausfälle zu beklagen hatte. Vom Papier hatten wir an 1, 2 und 4 große Vorteile, an 3 und 8 war es eher ausgelichen und an 5, 6 und 7 waren wir DWZ- Technisch im Nachteil. Sprich 4:4 bzw ein knapper Sieg für wen auch immer.

Artur hatte seinen Gegner sehr schnell im Griff und konnte uns mit 1:0 in Führung bringen. Am 8. Brett wurde dies jedoch ausgeglichen, da Jasmin einen nicht so guten Plan hatte und verlor. Dennoch war ich nach ca 3,5 Stunden sehr optimistisch was sich auch zeigen sollte. Henrik und Alex gewannen an den Spitzenbrettern und Matthias gelang am 7. Brett ebenfalls ein schöner Sieg. 4:1 und in den verbliebenen Partien konnte man nur mit viel Phantasie etwas Zählbares für Eutin erkennen. Das es dann noch 2x Remis (Bernhard und Eberhard) wurde und ein Sieg durch Inken, schmeichelt unseren Gastgebern noch ein bisschen. Ein 7:1 war am Ende im Bereich des Möglichen.

 

SV Eutin 1865 2.0 : 6.0 TuRa Harksheide 1893
1
2083
0 - 1
2227
2
1961
0 - 1
2174
3
1911
0 - 1
1981
4
1770
0 - 1
2023
5
1912
0.5 - 0.5
1755
6
1915
0.5 - 0.5
1756
7
1736
0 - 1
1596
8
1634
1 - 0
1629

15.01.2017  TuRa I weiter ohne Punktverlust

Diesmal gab es nix zu hoffen für Lauenburg/ TuRa II mit 3:1 Erfolg

Unsere Erste spielte heute gegen den Lauenburger SV und war dabei klarer Favorit. Einmal natürlich von der Tabellenkonstelation her und zum Anderem heute auch wegen unserer Aufstellung, die wir für unser Match gewählt hatten. Der Raiting- Vorteil war schier übermächtig mit einem Plus von 240 DWZ- Punkten.
Und so verlief der Wettkampf auch sehr Einseitig. Artur brachte uns mit 1:0 in Führung. Er nutzte dabei sein gestiegenes Positionsgefühl. Inken remisierte gegen Timo B. in einer eher ausgeglichenen und unklaren Spielsituation. Henrik konnte dann einen weiteren Sieg hinzufügen, wobei er seine Figuren sehr schön für den Angriff einsetzen konnte. Das 3,5:0,5 besorgte Christian an 2. Sein Gegner hatte zu Beginn des Endspiels eigene Gewinnversuche eingestellt und so konnte unser Spieler fast ohne Gegenwehr den vollen Punkt erobern. Den Matchsieg macht an 1 Alex fix. Im Mittelspiel tauschte er seine 2 Türme gegen die Dame des Gegners und verhinderte, dass sich die Türme verbinden konnten um dann selbst einen Freibauer Stück für Stück Richtung Ziel zu führen. 4,5:0,5 und auch bei Bernhard sah es nach einem weiteren Erfolg aus, allerdings unterschätzte er einen „Gegenangriff“ seines Gegners und verlor…. Sehr Schade! Emily schickte im Mittelspiel mal eben alle ihre weißen Figuren Richtung schwarzem König und irgendwann waren es so viele, dass ihr Gegner einbrach und zum 5,5:1,5 verlor. Als Letzter spielte Tommi, der mal ganz gutes Spiel hatte, dann aber den berühmten „Faden“ verlor und am Ende um das Remis kämpfen musste. 6:2 ist verdient und unser nächster Doppelpunktgewinn in dieser Saison. 4 Spiele = 8:0 Teampunkte und weiterhin Platz 2 in der VBL- B.


TuRa Harksheide 1989 6.0 : 2.0 Lauenburger SV 1757
1
2227
1 - 0
1901
2
2139
1 - 0
1941
3
2174
1 - 0
1881
4
1981
0.5 - 0.5
1708
5
2003
1 - 0
1731
6
1892
1 - 0
1660
7
1755
0 - 1
1586
8
1741
0.5 - 0.5
1645

04.12.2016 Vor 2 - 3 Jahren hätten wir dieses Match heute verloren ;)

Es begann alles andere als Optimal. Nach einer Stunde war klar, dass unser 2. Brett unbesetzt bleiben würde. In den weiteren Verlauf hellte sich die Gesamtsituation nicht zwingend auf. Zwar gab es bis auf Brett 5 (Emily) auch keinen Grund zur Sorge, aber es wäre nicht zum ersten Mal, dass kritische Stellungen kippen. So sah es bei Artur schon sehr wild aus, bei Tommi sah ich eher strategische Nachteile, Tim und ich standen eher ausgeglichen, Alex hatte heute den Tag "des Opfer" und Inken stand etwas aktiver. Also alles insgesamt sehr unklar. Während es Artur gelang auszugleichen, gab es nur wenig später einen Doppelschlag gegen uns 1:3 (Emily und Tim). Zum Abschluß einer furios geführten Partie am 1. Brett gab es ein Remis. Blieben noch Inken, Tommi (Beide mit besserer Spielposition) und ich mit unklarer Stellung. Wahrscheinlich war es bei den Anfragen meines Gegners Remis, aber irgendwie wäre das mögliche 4:4 nicht so toll gewesen und so probierte ich hin und her und her und hin und stand dann auf Verlust, was jedoch mein Gegner (und ich) nicht so realisierten. Derzeit scheine ich das Glück auf meiner Seite zu haben, was mir in der vergangenen Spielzeit etwas versagt blieb. 2,5:3,5 und 2 Gewinnstellungen für unser Team. Inken spielte auch heute wieder richtig stark und schaffte den Ausgleich. Nun lag es an Tommi und ehrlich geschrieben, habe ich mich auch darüber gefreut, dass er die Entscheidung zu unseren Gunsten realisieren konnte. Sein Saisonstart war mit 0 aus 2 sehr unterirdisch, doch heute spielte er nach überstandener kritischer Phase wie ein kleiner Schachgott :)

So sieht der SV BO das Match

20.11.2016 Spannendes Duell gegen Mölln endet mit einem Sieg für Uns

Beide Teams konnten fast ihre Stammaufstellung an die Bretter schicken. Bei uns spielte Jasmin für Annika und Christian für Ole. Gerade an den ersten 3 Brettern hatten wir ein klares "Übergewicht" und so hatte ich schon die Hoffnung, dass wir darüber das Match zu unseren Gunsten entscheiden könnten. Der Wettkampf begann bei Alex gegen Wolfgang mit einem Remis aus gegenseitigem Respekt und ohne Risiko, da zu der Zeit unsere Spielpositionen schon sehr optimistisch stimmten. Jasmin spielte im Vergleich zu früheren Partien heute wie ausgewechselt und überspielte ihren Gegner zum ersten vollen Punkt (für sie seit längerem) für unser Team. Etwas später konnte Henrik sehr eindrucksvoll erhöhen und Artur eroberte etwas glücklich das 3,5. 13.30 Uhr machte dann Emily unseren Teamsieg perfekt in einer, bis auf eine kleine Ausnahme, souverän geführten Partie. Tommi an 7 ging durch ein Wechselbad der Schachgefühle. Erst verlor er eine Qualle, die er sich zurück holen konnte um dann eine Figur einzustellen. Das war dann zuviel und so verlor er leider. Inken hatte eine gute Stellung im Mittelspiel und verlor jedoch den Spielfaden. Einige "Abtäusche" später stand sie nicht so gut, hatte aber immer noch Remischancen. Ein weiterer Abtausch brachte dann die Niederlage. Christian spielte die längste Partie und nutzte dabei die neue Bedenkzeitregelung voll aus. Lange Zeit lag auch ein Remis in der Luft und doch hatte er einen Plan, der umgesetzt werden wollte. 16.30 Uhr war es dann soweit und er stellte den Endstand von 5,5:2,5 her.

Nach 2 Runden sind wir noch ungeschlagen und liegen auf Platz 3. Mit dem Abstieg sollten wir so nix mehr zutun haben und so können wir uns neue Ziele stellen... vorderer Tabellenrang zBsp :)

25.09.2016 Knapper Matchsieg gegen den LSV IV

Am Ende ist unser Team mit einem "blauen" Auge davon gekommen und konnte so auch das 3. Spiel LSV- Clubheim gewinnen. Im Vergleich zur Vorsaison waren wir diesmal zu Acht und stellten unser Team etwas um. Dies auch da Henrik wieder für TuRa auf Punktejagd geht. Da wir am Vortag unser Jugendspiel in Lübeck hatten, blieben Inken, Emily, Henrik und Artur mit mir zusammen in Lübeck.

Weit vor dem Spielbeginn war unser Team fast Vollständig vor Ort und bis auf Christian ("Ohne dem Schmidt werdet ihr gegen Lübeck keine Chance haben, wenn die mit Bestbesetzung spielen" O- Ton eines Experten) gelang es uns die Bestbesetzung an die Bretter zu bringen. Unseren Gegnern gelang dies ebenfalls und so trafen sich 2 Mannschaften auf Augenhöhe. Für mich blieb heute die Zuschauerrolle, die ich zu netten, abwechslungsreichen Unterhaltungen und Zwischenstandsgesprächen mit TT nutzte. Parallel spielten in der Landesliga der LSV II gegen III 4:4 und innerhalb der Kreisklasse der LSV  IX gegen X 2:2.

Nach ca 1,5 Stunden war es so, dass unser Brett 8 (Tommi) und 7 (Ole) schon schwer angeschlagen in ihren Stellungsseilen hingen. Auf den übrigen Brettern waren Vor- oder- Nachteile nur mit viel Phantasie zu erkennen. Leider wurde es bei unseren beiden Sorgenkindern nicht besser und nach ca 2,5 h stand es 0:1. Tommi konnte nix mehr retten und sein Gegner (M. Dörp) spielte dies sehr konsequent zum Gewinn. Ole hatte inzwischen 2 Bauern weniger und so war es nur noch eine Frage der Zeit, dass es 0:2 stehen würde. ABER Artur machte da einen Strich durch diese Rechnung und gewann zum 1:1. Etwas später einigten sich am Spitzenbrett Alex und Ulli K. auf Remis, wobei der Lübecker wohl leichte Vorteile besaß. Auf dem Weg zum nächsten "Rundumblick" von mir, kam mir Ole entgegen und meinte, dass er gewonnen habe. Es sei ein letzter Angriffsversuch gewesen von ihm, der dann den Punkt brachte. Frank W. wird sicher wissen, dass er hier eine große Gewinnchance ausgelassen hat. Nach der Remiseinigung von Inken mit Herrn Berger und der Niederlage von Henrik am 2. Brett, spielten noch unsere Mädels, Annika und Emily. Beide hatten sich Positionen erarbeitet, die eher für uns sprachen. Gegen 14 Uhr spielte Ani Remis und es begann das Warten auf das Ergebnis von Emily. Am Tag zuvor hatte sie im Jugendwettkampf noch sehr unglücklich agiert, diesmal sah ihr Stil sehr souverän aus und um 15.15 war es dann soweit. 4,5:3,5 durch den Matchsieg von Emily!

Spielbericht beim LSV