Ein Abschlußbericht aus der "Ferne"

Jugend- Europameisterschaft 17.08. bis 27.08.2016 in Prag

 

Die goldene Stadt Prag mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten, wie den Wenzels Platz, der Prager Burg, dem Dom, der Karlsbrücke und der Altstadt war Austragungsort der Jugend EM 2016. Mit dabei 2 Mädchen (Inken Köhler und Nathalie Wächter) und ein Junge (Daniel Kopylov) des TuRa Harksheide, die durch ihre guten Ergebnisse bei den Deutschen Einzelmeisterschaften die Qualifikation erspielten bei der EM mit am Brett zu sitzen.

Nun, die eingangs erwähnten Sehenswürdigkeiten blieben unseren Drei etwas verborgen, da das 4 Sterne „Hotel Prag“ etwas außerhalb vom Stadtkern lag und die Zeit zwischen den Runden eher für Erholung und Vorbereitung auf die kommenden Gegnerinnen genutzt wurden.

Dass das Prädikat „4 Sterne“ für ein Hotel als Bewertung in Tschechien anders ausgelegt wird als in Deutschland, mussten auch unsere beiden Mädchen mit erfahren, die im Hotel Quartier bezogen. Dennoch ist es natürlich schon etwas ganz Besonderes mit vielen Jugendlichen aus 49 Ländern Europas unter einem Dach die Zeit zu verbringen.

Der Turnierverlauf an sich war für unsere Drei sehr unterschiedlich und am Ende doch sehr erfreulich.

Ergebnislink            EM- Link

 Name

 AK

01

02

03

04

05

06

07

08

09

  P.

PL.

 Nathalie

 U 16w

 1

 1

 R

 R

 0

 R

 0

 1

 1

 5,5

 24.

 Inken

 U 16w

 1

 1

 0

 1

 0

 1

 0

 R

 1

 5,5

 19.

 Daniel

 U 14

 1

 R

 0

 1

 0

 1

 0

 R

 1

 5,0

 56.

 

Die Grafik der Runden zeigt, dass es nur Nathalie gelang 3 Runden in Folge unbesiegt zubleiben. Allerdings gelang es Nathalie auch 5 Runden nicht einen vollen Punkt zu erobern und dies, obwohl es durchaus Partien gab, wo sie sich eine gute Spielposition erarbeitet hatte. Ihre starken 2 aus 2 im Schlussspurt versöhnten sie etwas mit dem Turnier und Platz 24 von 93 Spielerinnen ist ein gutes Ergebnis.

Bei Inken ging es ab der 3. Runde etwas Auf und Ab, was auch dem Schweizer- System (Auslosungsmodus) geschuldet war. In der 3. Runde traf sie auf die spätere Vize- Europameisterin WFM Garcia Martin, Marta aus Spanien und vergriff sich dabei total in der Eröffnungswahl. Da die Partie Live übertragen wurde, konnte ich dies sehen und dachte mir so, dass dies zum Glück bei einer stärkeren Gegnerin passierte.

In Runde 5 gab es für sie ein rein deutsches Duell gegen die spätere Europameisterin WFM Fiona Sieber. In diesem Spiel konnte Inken gut dagegenhalten und doch unterlief ihr im Mittelspiel ein positioneller Fehler, der dann sehr gut von ihrer Gegnerin ausgenutzt wurde. Ihre dritte Niederlage in Runde 7 kann man getrost als „unnötig“ bezeichnen. In Gewinnstellung unterlief ihr ein folgenschwerer Fehler, der leider zur Niederlage führte. Ihre 5 Gewinne und das Remis wurden von ihr souverän herausgespielt.

Somit und auch weil es ihr erster internationaler Auftritt war, kann sie mit ihrem 19. Platz mehr als zufrieden sein.

Daniel wird wohl besonders mit dem Endergebnis der 8 Runde hadern. Gegen einen vermeintlich schwächeren gelang ihm da nur eine Punkteteilung und so war ein Sieg in der Abschlußrunde schon Pflicht um das Turnier gut beenden zu können. Ansonsten wechselten bei ihm die starken Gegner mit den Schwächeren. Da ihm in der 2. Runde ein starkes Remis gegen einen favorisierten Spieler gelang geriet er in dieses Auf- und- Ab des Auslosungsmodus. Am Ende erspielte er sich 5 Punkte und Platz 56 bei 142 Teilnehmern der U 14.

Insgesamt waren unter den über 1200 Mädchen und Jungs auch 39 Deutsche. Herausragendes Ergebnis war dabei der U 16w Europameistertitel der Magdeburgerin Fiona Sieber.

Innerhalb der internen Liste der deutschen SpielerInnen belegt Inken Köhler den 7. Platz, Nathalie den 13. Und Daniel den 30.


Bericht beim DSB: http://www.schachbund.de/news/gold-in-prag-fuer-fiona-sieber.html

                                   http://www.schachbund.de/news/die-gewinner-stehen-fest.html

Für TuRa SCHACH freue ich mich sehr über das gute Abschneiden unserer Drei. Ich bin mir sicher, dass wir Nathalie, Inken und Daniel auch bei weiteren Europa- oder bzw und Weltmeisterschaften sehen werden.