Rückblick auf 20 Jahre Schach bei TuRa Harksheide

03.08.2015 Teil I

1996 im TuRa- Vereinsheim ...

So richtig der Beginn für TuRa SCHACH war bereits im November 1995 beim "Einstein" in Norderstedt, als die Möglichkeit der "Wiederbelebung" der Schachabteilung des TuRa besprochen wurde. Wie so oft war u. A. auch Unzufriedenheit der eigenen Vereinsangehörigkeit, der sich treffenden Schachspieler, Ursache für diese Idee.

Nun ging es darum Mitstreiter zu finden und Diese waren dann auch alsbald gefunden. So wurde ich zum Beispiel beim Auswärtsspiel meines damaligen Verbandsliga- Teams SK Norderstedt III beim SK Kaltenkirchen (Februar 1996) angesprochen, allerdings wollte ich erst noch die Saison zu Ende spielen und mich dann entscheiden. Im April war es dann für mich soweit und nach 4 Jahren SKN wechselte ich zu TuRa. Die erste Wahlversammlung im Juni 1996 ergab dann für mich überraschend meine Wahl als ersten Abteilungsleiter der wiederbelebten Schachsparte. Übrigens gab es von 1986 bis 1988 schon mal Schach bei TuRa unter dem Namen "Caissa TuRa".

Euphorisch wie so viele neu gegründeten Vereine bzw Schachgruppen gingen wir daran alles was wir bisher vermissten in unser Programm aufzunehmen. Ziel war es zudem auch einen Achter in die Liga zu bringen, der durchaus das Zeug haben würde die Bezirksklasse zu rocken. Im Juli trafen wir uns zu 2 Vorbereitungsspielen mit dem SK Kaltenkirchen, wobei wir das erste Match gewannen und das 2. knapp verloren. Beim Ersten war ich auch mit dabei und konnte gegen den damaligen Jugendspieler Th. Böhm (Aktuell bei Turm Kiel) gewinnen. Und dann bekamen wir die Chance, mittels Stichkampf gegen Glinde II gleich in die Bezirksliga aufzusteigen. Bei unserer Fahrt nach Glinde gab es eigentlich wenig Zweifel darüber, dass wir diese Hürde nehmen würden. Immerhin bestand unser Team aus 8 Leuten die bisher ab der Bezirksliga aufwärts in ihren Vereinen zum Einsatz kamen. Was dann der Wettkampf im Ergebnis für uns brachte war eine klare Niederlage und auch ich verlor am 2. Brett ziemlich klar. Also doch Bezirksklasse für Uns :(. Unser erstes Spiel führte uns wieder nach Glinde um gegen die damalige Dritte anzutreten. Für uns eine kleine Revanche und dieses Match konnten wir klar mit 6,5:1,5 gewinnen. Der Auftakt zu einer ganz starken Spielzeit, die wir im April 1997 ungeschlagen (14:0) beendeten. Ein nicht ganz kleines Sahnehäubchen der Saison war unser Erreichen des Pokal- Viertelfinales, welches im TuRa Heim zentral ausgespielt wurde und wo wir am damaligen Oberligisten aus Bargteheide scheiterten.  Für mich Wichtig war jedoch auch die Mitgliederwerbung, da wir sicher auf Dauer nicht mit nur 10-12 Schachfreunden bestehen könnten. Die Umsetzung dieses Planes würde nicht so einfach umsetzbar sein, da unser TuRa Schach sich im Schatten des gut organiserten SK N behaupten musste und dies auch bei der Mitgliedergewinnung.