Spielberichte

12.11.2017 Runde 3 und verkehrte Welt bei TuRa auf Kreisebene

Vor der Saison hatten wir die Aufstellungen so gewählt, dass unsere Zweite um den Titel spielen und unsere Zweite dabei helfen würde. Nach 3 Runden steckt TuRa II in den Startblöcken fest und TuRa III ist Tabellenführer.

Dabei konnte man damit nicht rechnen. Gegen SV Bad Schwartau V wurden wir reichlich beschenkt. Lediglich Nhat- Minh spielte eine solide Partie. Enno hatte im Mittelspiel eine Situation falsch eingeschätzt und spielte fortan mit einer Figur weniger. Bis zuletzt blieb er "cool" und konnte mit einer wunderhübschen Kombination Matt setzen. Cillian begann gut und verlor dann den Spielfaden. In einer sehr schwierigen Situation konnte er jedoch eine Figur im Endspiel gewinnen und den Punkt. Phillip spielte sehr ordentlich, begann aber dann einen komplizierten Plan zu verfolgen, der auch noch dem Gegner viel Gegenspiel erlaubte. Zum Glück erkannte sein Gegner die Chance nicht und so gewann unser Talent. Nhat-Minh gewann sehr früh eine Figur und verwertete sie bis zum Ende zu einem Punkt. 4:0

TuRa II musste Kurzfristig einen Spieler an die Erste abgeben und so rückte Vanessa in das Team auf. Leider erwischte sie einen nicht so guten Tag und spielte "ein Zeugs zusammen". dass sie bei der Analyse selbst auch fragte "was soll DAS denn?". Taron zog viele Bauern und sah dann eine Mattkombination, die leider keine echte war. Dennoch probierte er es und verlor eine Qualität. Zum Glück mochte sein Gegner seine Möglichkeiten heute nicht ausschöpfen und so gewann Taron mittels Freibauer usw. Paul wurde bereits in Eröffnung "kalt" erwischt und fand keine rechte Einstellung zu der Spielführung seiner Gegnerin. Mit zunehmender Analysezeit "verliebte" ich mich mehr in die weisse Partiestellung. Jetzt noch ein Turmopfer um die Königsstellung total zu vernichten..... Nein, zum Glück für unseren Spieler tauschte sie alle Angriffsfiguren ab und verlor zudem noch Material. Blieb beim Stand von 2:1 für uns noch Matthias gegen TT und er blieb lange Zeit "im Spiel". Mit zunehmender Zeit jedoch zeigten sich positionelle Schwächen und am Ende gab es zu viele Angriffsziele für Thomas. Matthias war damit beschäftigt "den Laden zusammen zu halten" was natürlich auch viel Zeit kostete und so kam das Ende durch ZÜ. 2:2



08.10.2017 gerechte Punkteteilung

Zusammen mit Cillian, Nhat-Minh und Jacob wollte ich heute gegen den Lübecker SV für ein weiteres Erfolgserlebnis sorgen. In Lübecks Zweitspiel- Lokal angekommen warteten auch schon paar Kaltenkirchner, die mit 2 Teams ebenfalls gegen LSVler antreten durften.



Bei der Bekanntgabe der Teams, stellte sich heraus, dass ich wohl heute der TuRaner war der von Allen (I. und III.) wohl den stärksten Gegner am Brett sitzen haben werde. Klar, der Nachtei war, dass es schon Welten waren zwischen TT und mir, Vorteil jedoch war, dass TT für mich mitdenken würde und wahrscheinlich Kombinationen sehen würde, die ich spielen könnte, die ich erst bei der Analyse gesehen hätte. Meine 3 Mitstreiter hatten eher ausgeglichene Gegnerschaft, wobei Jacob etwas besser war laut Zahl. Er war auch als 1. fertig. 5 Minuten für 17 Züge und nach weiteren 5 Minuten eine Gewinnstellung... kann man so machen, aber zufrieden war ich nur mit dem Punkt. Ein Kaki- Spieler meinte "Dein Schützling spielt schnell und sicher" was sich jedoch von der Sache her ausschließt. Dennoch GUT GEPUNKTET! Nhat-Minh war wohl aufgeregt, und stolperte durch die Eröffnung. Obwohl er nicht den optimalsten Aufbau wählte, gewann er doch glatt einen Bauern. Danach brach es jedoch selbst verschuldet über ihn herein. Er versuchte noch alles mögliche, aber es war zu spät und seine Gegnerin spielte den Punkt routiniert nach Lübeck. Auch Cillian konnte durch eine kleine Taktik einen Bauern gewinnen. Danach zog er sich zurück und wartete ab, was der Gegner so machen würde. Zum Glück wollte sein Kontrahent die Initiative übernehmen und so musste er nur noch ungenauere Züge ausnutzen. Dies tat er dann auch konsequent. Bei meiner Partie pasierte lange Zeit nicht viel. Es "plätscherte" so vor sich hin, was nicht so mein Ding ist. Also wollte ich etwas Aktion in die Partie bringen und wurde bestraft. Nach dem Verlust eines Zentrumbauerns, was ich echt hätte sehen müssen, brach meine Stellung zusammen. 2:2 ist nicht so schlecht und mal schaun wie es am 12.11.weiter geht.

17.09.2017 Überraschung!

Das heute TuRa III gegen TuRa II gewinnt konnte man vorher nicht so erahnen, aber es wurde wahr. In beiden Teams gab es 2 je einen Debütanten. Bei TuRa II saß Taron zum 1x am Brett und duellierte sich mit Anna-Lena. Am Ende ein Remis nach wechselhaftem Spielverlauf. Der zweite Neue war Enno der für unsere Dritte am 1. Brett Platz nahm und sein Match gegen Matthias souverän gewinnen konnte. Überraschend auch der Punktgewinn von Nhat-Minh gegen Thiemo und das Remis von Cillian gegen Paul. Derbys haben halt ihre eigenen Gesetze. TuRa II hat in Runde 2 Spielfrei und TuRa III fährt nach Lübeck zur dortigen 10.